• [key] + 1: Bedienhilfe
  • [key] + 2: direkt zur Suche
  • [key] + 3: direkt zum Menü
  • [key] + 4: direkt zum Inhalt
  • [key] + 5: Seitenanfang
  • [key] + 6: Kontaktinformationen
  • [key] + 7: Kontaktformular
  • [key] + 8: Startseite

[key] steht für die Tastenkombination, welche Sie drücken müssen, um auf die accesskeys Ihres Browsers zugriff zu erhalten.

Windows:
Chrome, Safari, IE: [alt] , Firefox: [alt][shift]

MacOS:
Chrome, Firefox, Safari: [strg][alt]

Zwischen den Links können Sie mit der Tab -Taste wechseln.

Karteireiter, Tabmenüs und Galerien in der Randspalte wechseln Sie mit den Pfeil -Tasten.

Einen Link aufrufen können Sie über die Enter/Return -Taste.

Denn Zoomfaktor der Seite können Sie über Strg +/- einstellen.

Quartierskonzept Ispringen

.
.
Veröffentlicht am Montag, 14. Oktober 2019
Weniger Energiekosten, weniger Schadstoffe – mehr vom Leben! Die Gemeinde Ispringen hat sich entschlossen, das energetische Quartierskonzept der Umwelt- und EnergieAgentur Kreis Karlsruhe im südlichen Ortsteil rund um die Otto-Riehm-Grundschule zu starten.

Aktuelles

Seit Beginn der Projektlaufzeit wurden

  • Broschüren und Dreieckssäulen erstellt die Ihnen weitere Informationen zum Projekt geben -> Sie finden diese Stationen im Rathaus, Metzgerei Reiling und in der Sport- und Festhalle,
  • Abstimmungsgespräche zwischen Kommune und den beteiligten Dienstleistern geführt,
  • Kommunale Verbrauchs- und Gebäudedaten erfasst und
  • Begehungen im Gebiet zur Analyse des Quartiers durchgeführt.

 

Was ist ein „energetisches Quartierskonzept“?

Es handelt sich hierbei um ein durch die KfW-Bank gefördertes Projekt zur Darstellung von Energie-Einsparpotenzialen. Ziel ist es, den Energieverbrauch in diesem Gebiet deutlich zu senken und ein Konzept für eine nachhaltige Energieversorgung zu entwickeln.

Warum ein „energetisches Quartierskonzept“?

Sie als Immobilienbesitzer/-in erhalten kostenlos, speziell auf Ihr Gebäude abgestimmt, Informationen darüber welche Sanierungsmaßnahmen ökonomisch und ökologisch sinnvoll sind, wie hoch die Investitionskosten sowie die Energiekosteneinsparungen sind.

Die Gemeinde erhält von diesem Projekt in erster Linie verlässliche Informationen über die Zustände und Sanierungserfordernisse der  kommunalen Gebäude sowie eine übergreifende Strategie für eine zukünftige, umweltfreundliche Energieversorgung im Quartier.

Nicht zuletzt profitieren wir alle von den Sanierungsmaßnahmen durch:

  • regionale Wertschöpfung
  • Verminderung der CO2 – Emissionen
  • und einer verbesserten Umweltbilanz für alle Beteiligten.

Wie ist der Ablauf eines „energetischen Quartierskonzeptes“?

Ab August werden die Fachleute der Umwelt- und EnergieAgentur eine Analyse der Gebäudestruktur vornehmen. Eine erste Erhebung bei Ihnen vor Ort soll uns folgende Fragen beantworten:

  • Alter der Gebäudes,
  • Art und Alter der Heizanlage,
  • Anzahl der Personen im Haus,
  • tatsächlicher Energieverbrauch und
  • ob in der Vergangenheit schon Sanierungsmaßnahmen durchgeführt  wurden.

Im Nachgang zur Begehung wird die Gemeinde in der kalten Jahreszeit (Dezember/Januar) thermografische Aufnahmen auch von allen Gebäuden erstellen lassen. Diese helfen Ihnen dabei, den energetischen Zustand Ihrer Immobilie beurteilen zu können. Die genauen Termine hierzu werden Ihnen rechtzeitig mitgeteilt.

In einem letzten Schritt, haben Sie dann die Möglichkeit das Angebot zu Ihrer persönlichen, kostenfreien Energieberatung in Anspruch zu nehmen. Neutrale Energieberater werten mit Ihnen die thermografische Aufnahme aus, darüber hinaus erfahren Sie in einem einstündigen Gespräch durch welche sinnvollen Maßnahmen Sie künftig Energiekosten einsparen können. Auch hier wird die Beratung vorzeitig im Amtsblatt veröffentlicht.

Fragen zum Projekt beantwortet Ihnen gerne

Herr Armin Holdschick von der Energieagentur Kreis Karlsruhe
Tel: 0721 93699720,
holdschick@uea-kreiska.de

Herr Joachim Vogt, Bauamtsleiter der Gemeinde Ispringen
Tel: 07231 981218
j.vogt@ispringen.de).

Tragen Sie Ihren Anteil zu dem großen Projekt der Energiewende bei und beteiligen Sie sich am Quartierskonzept.