Platzhalter

Schulkindbetreuung an der Otto-Riehm-Schule

Den neuen Vertrag über „SKIBI“, die Schulkindbetreuung Otto-Riehm-Schule Ispringen, unterzeichneten Bürgermeister Thomas Zeilmeier, Alison Bussey und Geschäftsführer Hartmut Wagner in der Räumen der Betreuungseinrichtung im Erdgeschoss der Sporthalle.

Den neuen Vertrag über „SKIBI“, die Schulkindbetreuung Otto-Riehm-Schule Ispringen, unterzeichneten Bürgermeister Thomas Zeilmeier, Alison Bussey und Geschäftsführer Hartmut Wagner in der Räumen der Betreuungseinrichtung im Erdgeschoss der Sporthalle.

Schulkindbetreuung an der Otto-Riehm-Schule steht künftig auf sicheren Beinen

 

Neuer Vertrag zwischen Gemeinde und Stadtjugendring Betriebs-GmbH Pforzheim abgeschlossen

 

 

 

 

Wo auf dem großen Außenfenster im Erdgeschoss der Ispringer Sporthalle „SKIBI“ drauf steht, ist innen die „Schulkindbetreuung Otto-Riehm-Schule (ORS) Ispringen“ der Stadtjugendring Betriebs-GmbH (SJR) aus Pforzheim drin. Bürgermeister Thomas Zeilmeier sowie SJR-Geschäftsführer Hartmut Wagner und seine designierte Nachfolgerin Alison Bussey schlossen über den Fortgang der Schulkindbetreuung einen neuen Vertrag. Dieser hat eine Laufzeit von einem Jahr und läuft, wenn keiner der Vertragspartner eine Kündigung ausspricht, automatisch weiter. Damit steht die Ispringer Schulkindbetreuung künftig auf festen Beinen.

 

Jedes Jahr, drei Monate vor Ende des Schuljahres, werden sich die Vertragspartner über die anzubietenden Module im kommenden Schuljahr unterhalten. Aufgrund der gemachten Erfahrungen und nach den berechtigten Wünschen der Eltern, die auch durch Umfrage ermittelt werden, wird das Betreuungsprogramm für das kommende Schuljahr verhandelt und entsprechend ergänzt. Danach erstellt SJR einen Kostenvoranschlag für das aktualisierte Betreuungsangebot. Der aktuelle Aufwand für die Gemeinde beläuft sich für das aktuelle Betreuungsjahr auf 125.000 Euro. Für den Rest der Gesamtkosten tragen die Elternbeiträge sowie ein Zuschuss des Regierungspräsidiums Karlsruhe bei. Die damit eingekaufte Leistung umfasst, die Schulkindbetreuung, die Ferienbetreuung in den kleinen Ferien (ohne Weihnachten) sowie drei Wochen Ferienbetreuung in den Sommerferien. Dazu kommen zusätzlichen Leistungen, wie „intensives Lernen“, Sozialtraining und Teambildung, auch Kinderjoga, Tanzen, Sportangebote, Kochgruppe in der Schulküche sowie Kreativangebote.

 

 

Der Ispringer Verein „Bienenkorb“ hatte über viele Jahre hinweg die Hort- und Ferienbetreuung an der ORS durchgeführt. Nachdem für das Betreuungsangebot bis zu 14 Betreuungspersonen beschäftigt wurden, hat das Betriebsgeschehen einen Umfang angenommen, das über ein ehrenamtliches Engagement hinausging. Deshalb wurde durch Ausschreibung ein neuer Träger gesucht. Der Stadtjugendring erhielt den Zuschlag und hat die Schulkindbetreuung ab vergangenem September übernommen. Nach den Irritationen deswegen, zwischen der Stadt Pforzheim und dem SJR, wäre die Betreuung Ende des Schuljahre 2017/2018 ausgelaufen. Mit Gründung der neuen SJR Betriebs-GmbH war der Weg für eine langfristige Regelung frei.

 

Aufgrund der bisherigen Erfahrung sprach Bürgermeister Zeilmeier großes Lob gegenüber dem SJR und seinen Ispringer Betreuungskräften aus. Das sind die hauptamtlichen pädagogischen Fachkräfte Kerstin Opolka (Leitung), Philipp Lorenz, Silvia Kautz und Mathes Vogt. Dazu sind weitere fünf Honorarkräfte für die Betreuung eingesetzt. Das bisher schon auf die Ispringer Verhältnisse zugeschnittene Modul-Angebot sei sowohl beim Gemeinderat als auch bei der Elternschaft gut angekommen, so der Bürgermeister. Auch die pädagogische Zusammenarbeit mit der Schule, vertreten durch Rektorin Gabriele Dülger, laufe reibungslos.

 

Etwa 160 Schüler nehmen das Angebot des SKIBI an. An der ORS gibt es eine Regelschule und eine Ganztagsschule. Ergänzend zur Ganztagschule bietet „SKIBI“ Module an, bei denen die Kinder schließlich von 7.00 bis 16.30 betreut sind. Für die Regelschule gibt es vier Betreuungsmodule, ebenfalls zwischen 7.00 bis 16.30 Uhr. Wichtig ist auch die Sommerferienbetreuung. Der SKIBI – Kindersommer bietet, wie die Gemeinde Ispringen, in den letzten drei Ferienwochen von Montag bis Freitag das Kinderferienprogramm an.

 

Text und Foto: Schott

 

Nachricht vom: 04.06.2018